CD 680 - Tschechischer Pendolino

Auch die tschechische Staatsbahn CD ist sehr bemüht, den Verkehr auf ihren Strecken zu beschleunigen. Für die Strecke Berlin-Dresden-Prag-Wien bestellte sie deshalb, bei einem Konsortium aus Alstom, Siemens und tschechischen Lokomotivbauunternehmen, einen auf der FIAT-Neigetechnik aufbauenden Neigetechnikzug. Dieser Zug wird auch als tschechischer Pendolino bezeichnet.

CD680 der Tschechischen Staatsbahn

Der Zug ist für die drei Stromsystem 25KV 50Hz, 15KV 16,7Hz, sowie 3000V Gleichstrom ausgrüstet, dazu mit den jeweiligen Zug­sicherungs­system für Deutschland, Tschechien und Österreich.

Die elektrische Ausrüstung wurde von Siemens geliefert, die Neigetechnik von Alstom, während der Zusammenbau in Tschechien stattfand.

Durch die Anforderungen für die Fahrt durch drei Länder ist der Zug wesentlich teurer als der ICE-T, der schon einer der teuersten Neigetechnikzüge überhaupt ist. Ursprünglich wollte die CD 10 Züge bestellen, aber aufgrund von Kostensteigerungen bleibt es zunächst bei sieben Züge.

Es war geplant, dass die Züge schon 2003 auf der internationalen Route von Berlin über Dresden und Prag nach Wien zum Einsatz kommen. Allerdings verzögerte sich der Einsatz vor allem wegen Problemen in Tschechien immer weiter. Die elektrischen Einrichtungen im Zug störten das Signalsystem und mussten erst aufwendig umgebaut werden. Inzwischen hat der Zug zumindest die Zulassung für Tschechien und Österreich und sollte ab Dezember 2005 zwischen Prag und Wien zum Einsatz kommen. Diese Pläne ließen sich aber nicht einhalten.

Im Juli/August 2005 fanden unter Aufsicht des FTZ München Zulassungsfahrten in Deutschland, u.a. zwischen München und Augsburg, Bamberg und Lichtenfels sowie Würzburg und Fulda statt. Nach Abschluss dieser Fahrten soll der Zug bald für Fahrten auf dem Netz der DB zugelassen sein.

Im Januar 2006 folgte der nächste Rückschlag. Die CD musste alle Züge vorerst abgestellen, weil es im innertschechischen Planeinsatz zu gravierenden Software-Problemen kam. Hersteller Alstom schien auch nicht allzu motiviert zu sein, die Probleme schnell zu beheben, weil in dem 123 Millionen Euro Vertrag nur eine maximale Vertragsstrafe von 600 000 Euro festgesetzt ist.

Zur Zeit verkehren fünf Pendolino-Zugpaare zwischen Praha (Prag) und Ostrava (Ostrau), die als SC "SuperCity" vermarktet werden. Zusätzlich sind in der tschechischen Fahrplanauskunft ab Fahrplanwechsel 2006 zwei Zugpaare nach Wien und eines nach Bratislava vorgesehen.

Technische Daten

BezeichnungCD 680
HerstellerAlstom/Siemens
Indienststellung2005
Anzahl7
Wagen/Zug7
Leistung4000KW
Antriebelektrisch
vmax200km/h
Neigetechnik Pendolino

Links