Pendolino (Fiat/Alstom)

Das Neigesystem, das von FIAT Ferroviaria ursprünglich für die italienischen ETRs entwickelt wurde, kommt auch in Deutschland bei den Baureihen 411/415 (ICE-T) und der Baureihe 610 zum Einsatz. Es wird unter dem Markennamen "Pendolino" vermarktet.

Skizze alte Variante Skizze neue Variante

Beim System von FIAT Ferroviaria (heute Alstom) wird der Neigewinkel über hydraulische Zylinder hergestellt. Der Wagenkasten neigt sich um maximal 8°. In den Drehgestellen sind Beschleunigungssensoren und Kreisel vorhanden, welche die aktuell wirkenden Zentripedalbeschleunigung an die Neigetechniksteuerung melden, die daraus den benötigte Neigewinkel berechnet. Grundsätzlich sind die Sensoren im führenden Drehgestell ausschlaggebend, für die weiteren Wagen wird der Neigungswinkel und Zeitpunkt aus ihren Daten und der aktuellen Geschwindigkeit berechnet.

Auf dem rechten Bild ist die platzsparende neuere Variante zu sehen, wie sie z.B im ICE T verbaut ist. Links ist eine Skizze der älteren Variante, die bei der Baureihe 610 eingebaut ist.